Herzlich willkommen
im Schloss Orangerie Kassel
Die Orangerie in Kassel ist der ideale Veranstaltungsort für Hochzeiten, Tagungen und Events! Mit ihrem bezaubernden Flair wird Ihre Hochzeit in der Orangerie unvergesslich schön. Der große Gartensaal lädt ein zu rauschenden Festen und Veranstaltungen. Mittwoch und Sonntag können Sie fantastische Livemusik in der Orangerie erleben.
Einfach mal entspannen und Ihre Sinne verwöhnen lassen.

Außerdem gehören wir zu den 250 besten Tagungs- & Event-Locations sowie den 50 besten Hochzeits-Location Deutschlands!


Mittwoch bis Freitag gibt es bei uns Live-Musik! (Eintritt frei)

Täglich Happy Hour von 21.00 − 23.00 Uhr

Aktuelle Events
Krimidinner
Krimidinner

Der Teufel der Rennbahn

Einem Rennpferd traut niemand etwas Böses zu… Oder liegt doch ein Fluch auf Satan, der auch der „Teufel der Rennbahn“ genannt wird?

22 Dezember 2017
Die 4. Reiner Irrsinn Show
Die 4. Reiner Irrsinn Show

Was braucht ein Partyact, um die Menge zum Toben zu bringen? Eine gute Frage, oder?
Wer einmal die Reiner Irrsinn Show in Aktion gesehen und vor allem gehört hat, der wird sich diese Frage nicht mehr…

23 Dezember 2017
Weihnachts-Brunch
Weihnachts-Brunch

Brunch-Buffet, Frühstück, Hauptspeisen, Desserts
Kaffee, Kakao, Tee…

25 Dezember 2017
Die Historie der Orangerie

Der Begriff „Orangerie“ kommt aus dem Französischen und steht für „Orangenbaumhaus“. Ursprünglich war es ein Gewächshaus, in dem südliche Pflanzen zum Überwintern untergebracht wurden und in dem man Orangenbäumchen züchtete.

Die Orangerie wurde unter Landgraf Carl (heute mit „K“, daher Karlsaue) von 1701 bis 1710 erbaut. Sie diente ihm als Sommerresidenz und wurde ebenso als Winterquartier für die Kübelpflanzen (Citrusfrüchte, Palmen, etc.) bis zum Kriegsbeginn 1939 genutzt. Bei dem großen Bombenangriff auf Kassel im Oktober 1943 wurde die Orangerie stark zerstört.

Bis 1976 Ruine, dann Rekonstruktion der Fassade bis 1981 zur 2. Bundesgartenschau in Kassel. Anschließend kompletter Wiederaufbau der Orangerie und am 01. Mai 1992 Eröffnung als Astronomisches Museum mit Planetarium, heute Astronomisch-Physikalisches Kabinett.